Fußchirurgie

Zum Hauptinhalt springen

Fußchirurgie

An unsere Füße werden täglich höchste Anforderungen gestellt:  schließlich sind sie dafür zuständig, dass wir u.a. gehen, laufen und stehen können. Um dies zu  bewerkstelligen bedarf es eines intakten, komplexen Zusammenspiels aus 26 Knochen, 33 Gelenken 19 Muskeln und zahlreichen Sehnen. Wird dieses Konstrukt aus dem Gelichgewicht gebracht kann es schnell zu Fehlfunktionen, Fehlstellungen oder zu frühzeitigem Verschleiß (Arthrose) kommen. Dies kann sich häufig auf den ganzen Körper auswirken und zu Einschränkungen in Mobilität und Lebensqualität führen. Eine Überblick über die häufigsten Krankheitsbilder und deren Therapie bieten wir Ihnen im Folgenden:  

Operationsvorbereitung

Vor einer Operation am Fuß können Sie einige Dinge tun, die das Ergebnis der Operation unterstützen.

  • Sie sollten am Tag vor der Operation soweit möglich die Fußnägel kürzen und säubern.
  • Weiterhin sollten Sie Nagellack oder Reste davon vollständig entfernen. Eine Rasur des Fußes oder Unterschenkels ist nicht notwendig und sollte, wenn nötig nur von geschultem Personal im Operationsaal erfolgen.
  • Bitte cremen Sie Ihre Füße am OP-Tag nicht mit Körperlotion ein.
  • Zur Verbesserung der Hygiene und der Prophylaxe von postoperativen Infektionen bitten wir Sie Ihren Fuß am OP-Tag gründlich zu waschen (ggf. auch mit einer antiseptischen Waschlotion.

Nach dem Klinikaufenthalt

Das Ergebnis einer Fußoperation hängt nicht nur von der Operation selber, sondern auch von einer sorgfältigen Nachbehandlung ab. Je nach durchgeführter Operation ist eine individuelle Behandlung erforderlich. Erfahrungsgemäß klingen die Schmerzen innerhalb weniger Tage nach einer Fußoperation ab, so dass meist nach einigen Tagen nahezu eine Schmerzfreiheit vorliegt. Sollte es nach dieser Zeit zu wiederkehrenden Schmerzen oder zunehmenden Schwellungen kommen, kann dies auf eine zu hohe körperliche Aktivität oder aber auch eine lokale Entzündung hindeuten. In diesem Fall ist ggf. eine körperliche Nachuntersuchung erforderlich. Der operierte Fuß sollte möglichst häufig so hoch gelagert werden, dass er höher liegt, als das Kniegelenk. In den ersten Wochen nach der Operation benötigt Ihr Fuß Ruhe und Schonung. In diesem Zeitraum sollten nur die notwendigsten häuslichen Verrichtungen durchgeführt werden. Eine Kühlung des Fußes ist nach Maßgabe des Operateurs bei etwaiger Schwellneigung indiziert. Ihr Fuß ist nach einer operativen Therapie in der Regel für einen längeren Zeitraum „beleidigt“. Daher sind Schwellneigung und Druckgefühl nach einer Fußoperation üblich. Sie können im Einzelfall je nach Operation für 2-3 Monate andauern. In der postoperativen Behandlung bei Vorfußeingriffe ist in der Regel wird die Mobilisation im Vorfußentlastungsschuh für 6 Wochen durchgeführt. Die postoperative Mobilisation bei Mittel/ und Rückfußeingriffe ist in den meisten Fällen im Gips ggf. Spezialschuh für 8 bis 12 Wochen unter Entlastung bzw. Teilbelastung des operierten Beins.